Die Ja zum Leben Poncho Jacke

/ Mai 24, 2017/ Jacken & Cardigans, Stricken, Zeig mir Alles/ 7Kommentare

Stricken macht ja schon ein wenig süchtig. Man ist mit dem einen Projekt noch nicht ganz fertig und schaut schon, was man als nächstes stricken könnte. Ja, ich gestehe: Es gibt bei mir UFO´s (Unfertige Objekte) und ich bin tendenziell unruhig, wenn ich nicht 2 Projekte gleichzeitig habe. Also stöbere ich fleißig immer wieder nach möglichen neuen Projekten. Man hat da ja seine gewissen Seiten. Gerne schaue ich bei Crazypatterns rein und natürlich bei Ravelry. Was ganz furchtbare Ausmaße annimmt ist ja Pinterest. Ich bekomme nach spätestens 5 Minuten Schnappatmung und verfalle dann in stumpfes Brüten darüber, warum meine Strickkünste nicht so phänomenal unmenschlich gut sind. Teilweise überfordern mich diese wahnsinnig guten Werke schlichtweg. Also bleibe ich lieber bei dem was ich kann und surfe also weiter.

20170216_175300

Auf Instagram bin ich eh ständig unterwegs und bestaune die Projekte der Strick-Community bis hin nach Schweden. Eine tolle Erfindung dieses Instagram. Mich findet ihr übrigens unter dem Namen: Link: KrasseMasche und meine Hunde unter Link: A.team.dogs. Ich freue mich immer über neue Freunde und Kontakte. Alles auf Insta sieht eher echt aus. Und eben nach ganz normalen Menschen mit kreativen Fähigkeiten. Hier bin ich gerne. Nichts negatives, nur kreative Bilder und Anregungen. Was will man mehr.

20170127_133500

Dann geht es weiter mal eben schnell bei Schachenmayr vorbei und Wuhuuu, was ist denn da los?! Die Seite sieht ja irgendwie ganz anders aus. War die nicht sonst in schwarz gehalten?! Allgemein wirkt alles frisch und neu. Und dann gleich oben springen sie mich an *Neue Limited Edition Garne* in Sommerfarben. Doppel Wuhuuu. Ethno Color, Boar was für Farben. Dann die Sadira in Candy Color. Boar, dass knallt schön Pink und dann sehe ich sie, die Ikaria.. Meine Seele schreit nach Sommer und die Ikaria ist die perfekte Antwort. Ok ok, ich bin definitiv süchtig. Ich sehe Wolle und muss sie besitzen. Kennt ihr dieses Gefühl. Die muss ich haben. Ich will sie besitzen, fühlen und verarbeiten. Geht aus dem Weg, ich muss sofort Wolle kaufen. Gut, dass ich mit dem Rauchen aufhörte um nun das Geld in Wolle zu stecken.

20170510_203518

Relativ schnell verstehe ich auch das neue System der Seite. Ich klicke also die wundervolle neue Limited Ikaria an und unter dem Garn kommen direkt Vorschläge zu möglichen Projekten. Und genau mittig, die Poncho Jacke. Genau mein Ding. Luftig, leicht und sommerlich. Am meisten freut mich, dass ich mit einem Klick direkt mal sehe, wie viel Knäule ich für meine Größe für diese Poncho Jacke brauche. Im nu ist auch die kostenlose Anleitung runtergeladen. Perfekt. Man kann jetzt wohl auch direkt über die Seite Anleitungen kaufen. Das macht es für mich wesentlich komfortabler. Ich habe hier auf dem Dorf nämlich immer so meine Probleme die Hefte zu bestellen. Das ist also eine enorme Verbesserung. 
Ich komme selten in die Stadt rein und habe ja auch meine Probleme mit Geschäften wegen der Angsterkrankung. Endlich also hat mich wohl der Strick – Gott erhört und es gibt die passende Anleitung zum Garn direkt online zu kaufen und downloaden. Man hat sie innerhalb von Sekunden auf dem Rechner.

20170214_173516

Da die Anleitung nur bis Größe M geht aber super einfach ohne große Zu- oder Abnahmen gehalten ist, rechne ich mir einfach das Ganze nach meiner Maschenprobe auf eine L Größe um. Ich denke aber so im Nachhinein, es wäre vielleicht auch M gegangen. Sie hat ja einen weiten luftigen Oversize Schnitt. Ich trage Größe 40/42 und Stricke lieber etwas zu weit als zu eng. Das ist aber sicherlich Geschmackssache. Ich habe also ein paar Maschen je Seite mehr angeschlagen dafür aber etwas kürzer gestrickt. Da ich 5 Knäule hatte und die Jacke in einem durch gestrickt wird, wollte ich hier kein Risiko eingehen, dass die Wolle nicht reicht.
Das System der Jacke ist mega simpel. Man strickt beide Vorderteile einzeln. Dann kettet man aber nicht ab, sondern legt die Maschen an der Schulter einfach still. Dann werden ganz einfach alle Maschen (von beiden Vorderteilen) zusammen auf eine Nadel abgestrickt. Auf diese einfache Methode wäre ich wohl nie gekommen aber ich finde es genial. Keine störenden Nähte an den Schultern. Mit Nadel 7 ist man auch so schnell. Ich liebe es.

20170425_124557

Nun, ich schaue gerne und wohlwollend auf meine Poncho Jacke. Sie strahlt Ruhe und Positives aus. Obwohl sie doch in so stürmischen Zeiten gewerkelt wurde. Während ich fleißig an der Poncho Jacke strickte, geriet mein Leben etwas ins schwanken. Vermutlich kennt ihr das. Man bekommt einen Anruf und auf einmal ist alles anders als zuvor. Die letzten Monate waren wirklich geprägt von dunklen Stunden. Vorwürfe und Schuld die man sich gibt, obwohl man vielleicht gar nicht schuld ist. Fragen über Fragen, die wohl immer bleiben, wenn ein Familienmitglied sich umbringt. Dinge zu erledigen, die man nie erleben wollte. Die Jacke hat mich etwas unverschuldet durch diese schwere Zeit begleiten müssen. Wollten wir doch beide einfach glücklich in den Sommer starten. Arme kleine Jacke.

„Leben ist das, was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.“
John Lennon

20170521_170801

Und doch, sie ist so angenehm leicht geworden. Liegt gar nicht schwer auf meinen Schultern. Und erst recht nicht auf meiner Seele. Was für eine Wohltat. Sie ist kühl, luftig und umschmiegt mich dennoch. Die Wolle ist ein absoluter Traum. Der sanfte Farbverlauf in Blautönen lässt sich zu allen Jeanstönen perfekt kombinieren. Die Wolle lässt sich flüssig und super angenehm verstricken. Der weite Schnitt macht sie zu einem perfekten Kombi Wunder. Zu jedem Outfit. Sie ist ein kleiner Schmeichler. Ich hätte nie gedacht, dass ein Bändchengarn so leicht sein kann. Alles an ihr fühlt sich nach Sommer und Leichtigkeit an. Nach den schönen Seiten des Lebens. 

20170510_135449

Und wenn es dunkel wird im Leben, brauchen wir doch genau solche Mutmacher. Ich bin auch wirklich sehr froh, dass dieses Projekt so super leicht von der Hand oder besser gesagt von der Nadel ging. Ich kann mich fast gar nicht mehr daran erinnern, wann und wie ich sie eigentlich gestrickt habe. Mein Kopf war so voll und ich hatte so viel zu verarbeiten, dass es das perfekte Projekt für mich war. Die Poncho Jacke wird mich zukünftig dann hoffentlich an wundervollen lauen Sommerabenden begleiten und mich immer genau an die wundervollen Dinge des Lebens erinnern. Auch an den Mut zum Leben Ja zu sagen, wie schwer es auch sein mag.

Hier mal zu den Fakten:

  • Schwierigkeit: einfach, für Anfänger geeignet.
  • Fähigkeiten: rechte Masche/ linke Masche/abketten.
  • Garn: Link: Schachenmayr Ikaria (Limited Edition)
  • Qualität: Baumwoll-Acrylmischung
  • Besonderheiten: Chainette-Konstruktion sorgt für leichtere Strickstücke.
  • Farbe: Mosaic color
  • Verbrauch: 4,5 Knäule mit je 100 gr.
  • Größe L, die Anleitung gibt es nur bis Größe M lässt sich aber mit der eigenen Maschenprobe ganz einfach anpassen. Ich habe nur wenige Maschen mehr angeschlagen um den Poncho Look auch mit Größe 40/42 noch zu erhalten. Und sie ein klein wenig kürzer gestrickt.Anleitung: 
  • Link: Schachenmayr Poncho-Jacke.

1

Hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar weiter unten

7 Kommentare

  1. Sieht toll aus…werde ich auch mal probieren.

  2. Geniale Poncho-Jacke! Da muss ich gleich mal schauen! Steht dir ausgezeichnet!

    1. Danke 🙂 Es gibt wirklich so tolle Farben. Wünsche dir ganz viel Spaß, falls du sie auch strickst.
      Liebe Grüße Nicky

  3. Super tolle arbeit! Lg

    1. Lieben Dank. Es war wirklich schnell und einfach 🙂

  4. Toll gemacht! 😊

    1. Herzlichen Danke 🙂

Ich freue mich über Kommentare