Was (krabbe)lt denn da am Teich?

/ August 25, 2017/ Amigurumis, Häkeln, Zeig mir alles/ 0Kommentare

Ui,ein roter Krebs

Tja, da ist er, der kleine süße Mr. X. Signal-Rot mit kräftigen Scheren.  Selbstverständlich wird Mr. X nicht am Teich ausgesetzt, sondern schnell sicher verpackt, um bald als Geschenk auf die Reise gehen zu können. Er soll ein kleiner Glücksbringer sein und dem neuen Besitzer ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Es war gar nicht so leicht, eine Anleitung für einen Krebs zu finden. Grob gesehen handelt es sich bei Mr. X auch anatomisch gesehen mehr um eine Krabbe. Aber bei diesen süßen Glubbschaugen stört das auch nicht weiter. Die mächtigen Scheren sprechen für sich.

 Auf der Suche nach einer passenden Anleitung stieß ich also auf diese süße Krabbe/Krebs Variante von Repeatcrafterme.

Hier der Link zur Anleitung:

http://www.repeatcrafterme.com/2013/08/crochet-crab-pattern.html

Ziemlich schnell war klar, DER muss es werden. Zum Glück habe ich auch immer ausreichend Wolle von Schachenmayr Catania farblich sortiert im Strickschrank. Für mich die non plus UltraWolle wenn ich häkele. Die Farben sind gigantisch und der Griff fantastisch. Nur habe ich wie immer keine Watte zum Füllen des kleinen Krabbeltierchen zu Hause liegen. Tja, schnell den Aquariumschrank durchsucht und von meinem Mann die Filterwatte entwendet *grins* Er wird mich dafür lieben. Besonders dann, wenn er das nächste Mal welche braucht. Aber bei dem winzigen Tierchen kann man ja wohl nicht von einem schweren Verbrechen sprechen. Oder doch?

Die Sache mit dem Sekundenkleber

Weil Mr. X ein Schlüssel Anhänger werden soll, war es noch schwerer eine geeignete Anleitung in kleiner Größe zu finden. Ich habe ihn mit Nadelstärke 2 gehäkelt, in der Hoffnung ihn noch etwas kleiner zu bekommen.

Ich gebe zu, Kleinteile häkeln bringen mich schon öfter zur Verzweiflung. Aber Kleinteile annähen macht mich schier wahnsinnig. Zum Glück hatte ich es aber schnell geschafft und brauchte fast mehr Zeit den Sekundenkleber für die Augen zu suchen, als das ganze Tierchen zu häkeln. Sekundenkleber endlich gefunden, eingetrocknet. Natürlich, was sonst. Weiteren Sekundenkleber gesucht-gefunden- mit zwei Fingern am Auge festgeklebt.*ARGH*, ich liebe Sekundenkleber.

Das ist bei mir wie bei Kindern. Man gebe mir keine Messer, Sekundenkleber oder sonstige Waffen. Egal wie viel Mühe ich mir gebe, irgendwo geht immer etwas verloren und landet an meinem Finger. Dort verbreitert sich das ganze so rasend schnell, dass ich in Sekunden (schickes Wortspiel) festklebe. Aber ich kann mich jetzt wohl schlecht beschweren, dass der Sekundenkleber in Sekunden klebt. Oder doch? Vielleicht sollte ich mal eine Beschwerde schreiben aufsetze nur um zu sehen was sie mir lustiges antworten. Also gut, tollen Job gemacht Kleber. Ganz klar Daumen hoch.

Ach ne, geht ja nicht der klebt ja noch am Zeigefinger.

Mr. X braucht einen Namen

Als ich mich, Mr. X und die neuen gehäkelten Augen endlich überall da hatte, wo sie auch hingehören, saß ich etwas ausgelaugt und fertig da. Mir viel beim besten Willen kein Name für den kleinen ein. Umso länger ich überlegte umso weniger originell fand ich meine Ideen. Also machte ich erstmal Facebook auf um zu schauen was es so Neues gibt.

Scrolle also gedankenversunken über die Timeline und sehe die Bilder der Aquafreaks-Gruppe. Da wir immer um die 7 Aquarien laufen haben, bin ich selbstverständlich auch auf fbin Aquaristik-Gruppen unterwegs. Wer könnte mir also besser helfen, einen Namen zu finden, als all die Fisch- und Krebsverrückten Aquafreaks. Also habe ich einfach mal gefragt und hier kommen einige Ideen für Mr. X 

 

 

  • -Katrin die Krabbe
  • -Clark
  • -Heike
  • -Scrabby
  • -Mr. Crab
  • -Holy Crab
  • -Frieda
  • -Sparky
  • -Bruno
  • -Trude
  • -Aloha
  • -Edward

 

 

Und es kamen noch so viel mehr Namensvorschläge. Schlussendlich wurden aus meinen Bekanntenkreis tatsächlich der Name SEBASTIAN am häufigsten genannt. Und da ich als 80er Jahre Kind einen engen Bezug zum Film Arielle habe, passt der Name ganz fantastisch.

Hier ist er also… Der kleine Sebastian.   

Insgesamt ist Sebastian von Schere zu Schere ca. 11cm breit und ca. 9cm lang. 

Personalisiert habe ich den kleinen Sebastian noch mit einem Schlüsselring und einem kleinen Anhänger mit Spitznamen. Sein Zuhause hat er in einer kleinen rustikalen Schatztruhe mit ein paar Muscheln gefunden. Ich hoffe, der kleine Sebastian wird als absolutes Unikat dem neuen Besitzer ein Lächeln ins Gesicht zaubern und Glück bringen.

Ich bedanke mich bei allen, die bei der Namensfindung geholfen haben. Besonders den Aquafreaks, der Aquaristik Gruppe von Facebook für die tollen Vorschläge. 

Eure Nicky

 

Ich freue mich über Kommentare