Koorpi Hat by Rosa p. Teststrick

Werbung

Lana Grossa ecopuno wollknäuele in dunkelgrau und türkis

Winterzeit, du schöne Winterzeit.

Es gibt wohl nichts Schöneres als eine kuschelig warme Mütze, wenn einem die kalte Winterluft um die Ohren weht.  Wenn die Mütze dann noch selbst gestrickt und so schick ist wie die Koorpi Hat, bleiben keine Wünsche offen. Diesmal war ich wieder dabei, beim Teststrick zur neuen Mützenanleitung von Rosa p. Seitdem ich selbst so viele Designs entwickle, bleibt leider nur noch begrenzt Zeit für Teststricks und daher wähle ich sorgfältig die Strickprojekte aus. Bei der Koorpi Hat war ich direkt Feuer und Flamme, dass schlichte aber elegante Patentmuster in der Dip-Dye Variante ist nämlich genau mein Ding. Und Mützen kann man ja bekanntlich nie genug haben.

Patent Patent

Gestrickt wird die Koorpi Hat in Runden im Patentmuster vom Bündchen nach oben und das zweifädig. Das geht mit Nadelstärke 4,5 und dem doppelten Faden ruck zuck an wenigen Abenden. Ist man erst einmal im Patentmuster angekommen, strickt es sich ganz vorzüglich. Also keine Angst vor Patent, auch dies ist nur eine Übungssache.

Ecopuno

gestrickte mütze in schwarz und türkis aus lana grossa ecopuno wolle

Der Star der Koorpi Hat ist ohne Frage neben der Dip-Dye-Technik das Garn. Die Ecopuno von Lana Grossa hat eine edle Netzstruktur aus Baumwolle gefüllt mit Merino/Alpaka.

Sie hat einen soften weichen Griff und überzeugt dennoch durch einen leicht rustikalen Touch. Muster in Strickstücken kommen trotz der leicht flauschigen Textur so fantastisch zur Geltung.

Hier hat man den Kuschelfaktor des Garnes perfekt mit Festigkeit und Struktur in einem kombiniert.

Nicht ohne Grund zählt die Ecopuno zu den Lieblingen unter den Stricker/innen.  Mit einer Lauflänge von 215 m/50 g, ist sie sehr ergiebig und macht jedes Strickstück zu einem wertigen Unikat. Die Farbpalette umfasst 50 wunderschöne Farbtöne.

Dip-Dye-Technik

patentmuster mit stricknadelund wollknäuel in dip dye technik

Dip-dye….was ?! Richtig gelesen, es handelt sich dabei um einen Farbverlauf der auch Dip-Dye Technik genannt wird.

Die Dip-Dye (dt.: eingetunkt) Technik zeichnet sich durch einen bestimmten Farbverlauf wie z.B. von Hell nach Dunkel aus. Im Fall meiner Koorpi Hat, habe ich von dunkel nach hell gearbeitet.

Gestrickt wird die Mütze mit 2 Fäden gleichzeitig. Begonnen habe ich dabei mit zwei identischen Farben, nämlich dunkelgrau.

Nach einer gewissen Höhe, die von der Strickanleitung vorgegeben ist, wechselt man einen der beiden Fäden und kombiniert eine zweite Farbe hinzu.

Bei mir habe ich also zum dunkelgrauen Faden einen türkis farbenen Faden kombiniert. Nach einigen Runden wechselt dies dann zu 2 Fäden in Türkis. So setzt sich die Technik über die ganze Mütze fort und man erhält ein großartigen Farbverlauf.

Fazit

Ich bin absoluter Fan der Koorpi Hat und hatte wieder unheimlich Spaß im Testrickteam von Rosa p. Wer nun auch Lust bekommen hat, findet die Anleitung im Rosa p- Shop. Übrigens gibt es sogar den passenden Schal zur Koorpi Hat.

Herzlichst Nicky

koorpi hat mütze tragebild auf kopf
Diesen Beitrag teilen

4 Kommentare

  1. Liebe Nicky
    Die Mütze ist sehr schön geworden
    LIEBE Grüße Heide
    BLEIB GESUND
    Ein schönes Wochenende

    1. Liebe Heide, danke für deine lieben Worte und dass du hier auf der Krassemasche Seite vorbei geschaut hast. Ich hoffe wir lesen uns öfter und du bleibst gesund. Ich wünsche dir ganz viele schöne Strickstunden. Grüße Nicky

  2. Gefällt mir super diese Mütze 😊👍

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.